LEUKICHTAN SLB

 8,80

Enthält 10% MwSt.
Inhalt: 40 g ( 22,00 / 100 g)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Bei Oberflächlich entzündlichen Hauterkrankungen

Kategorien: , Artikelnr.: 1294328 Marke:

Beschreibung

1. Was ist Leukichtan® – Salbe und wofür wird sie angewendet?
Leukichtan® – Salbe ist eine Salbe mit einem Wirkstoff aus der Gruppe der sulfonierten
Schieferöle. Sie wirkt entzündungshemmend, bakterienabwehrend sowie durchblutungssteigernd. Lebertran wirkt fördernd auf die Wundheilung.
Leukichtan® – Salbe wird angewendet bei oberflächlichen entzündlichen Hauterkrankungen
und älteren, nicht nässenden und mäßig superinfizierten Geschwüren der Haut.
Gebrauchsinformation von Leukichtan® – Salbe
Februar 2014/Österreich Seite 2
2. Was sollten Sie vor der Anwendung von Leukichtan® – Salbe beachten?
Leukichtan® – Salbe darf nicht angewendet werden,
wenn Sie überempfindlich gegen sulfonierte Schieferöle wie z. B. Ammoniumbituminosulfonat und/oder Natriumbituminosulfonat oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Leukichtan® – Salbe anwenden.
Nicht am Auge anwenden.
Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg nicht eintritt, ist ehestens
eine ärztliche Beratung erforderlich.
Anwendung von Leukichtan® – Salbe zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich
andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel
anzuwenden.
Der zusätzliche Gebrauch von Salben oder Cremes kann die Wirkung von Leukichtan® –
Salbe beeinträchtigen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Es liegen keine hinreichenden Daten für die Anwendung von Leukichtan® – Salbe während
der Schwangerschaft oder Stillzeit vor.
Über die Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit entscheidet ein Arzt.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Leukichtan® – Salbe hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum
Bedienen von Maschinen.
Leukichtan® – Salbe enthält Wollwachs
Wollwachs kann örtlich begrenzte Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) auslösen.
3. Wie ist Leukichtan® – Salbe anzuwenden?
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben
bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie
bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Falls nicht anders verordnet, wird auf ein geeignet großes Stück sauberen Verbandmull
Leukichtan® – Salbe messerrückendick aufgetragen. Anschließend wird der Verbandmull auf
die zu behandelnde Hautpartie gelegt und mit einem Pflaster oder einem Verband befestigt.
Salbenreste können mit einem öligen Tuch oder Wasser und Seife entfernt werden.
Der Verband sollte jeden zweiten Tag gewechselt werden.
Wenn Sie eine größere Menge Leukichtan® – Salbe angewendet haben, als Sie sollten
Bei Auftreten von Hautreizungen ist das Präparat abzusetzen und eventuelle Salbenreste
abzuwaschen. Bitte suchen Sie in diesem Fall einen Arzt auf.
Gebrauchsinformation von Leukichtan® – Salbe
Februar 2014/Österreich Seite 3
Wenn Sie die Anwendung von Leukichtan® – Salbe vergessen haben
Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen
haben.
Wenn Sie die Anwendung von Leukichtan® – Salbe abbrechen
Besprechen Sie mit einem Arzt bitte die weitere Vorgehensweise, da der Behandlungserfolg
gefährdet ist.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an
Ihren Arzt oder Apotheker.
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht
bei jedem Patienten auftreten müssen.
Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10.000): Kontaktallergie. Wenden Sie sich in
solchen Fällen an einen Arzt.
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
In seltenen Fällen (1 bis 10 Behandelte von 10.000) kann es zu Unverträglichkeitsreaktionen
der Haut kommen (Jucken, Brennen, stärkere Rötung).
Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies
gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie
können Nebenwirkungen auch direkt beim Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen,
Traisengasse 5, AT-1200 Wien, Website: http://www.basg.gv.at, anzeigen. Indem Sie
Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die
Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.
5. Wie ist Leukichtan® – Salbe aufzubewahren?
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Tube nach „verwendbar
bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf
den letzten Tag des angegebenen Monats.
Nach Anbruch ist das Arzneimittel 6 Monate verwendbar, jedoch nicht über das Verfalldatum
hinaus.
Nicht über 25°C lagern.
Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren
Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie
tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.
Gebrauchsinformation von Leukichtan® – Salbe
Februar 2014/Österreich Seite 4
6. Inhalt der Packung und weitere Informationen
Was Leukichtan® – Salbe enthält
Die Wirkstoffe sind Natriumbituminosulfonat (Ichthyol®-Natrium), hell und Lebertran.
100 g Salbe enthalten: 15g Natriumbituminosulfonat (Ichthyol®-Natrium), hell, 12g Lebertran.
Die sonstigen Bestandteile sind: Wollwachs, Titandioxid, Vaselin, gelb.
Wie Leukichtan® – Salbe aussieht und Inhalt der Packung
Hellbraune Salbe.
Leukichtan – Salbe ist in Tuben mit 40 g Salbe erhältlich (Aluminiumtuben mit KunststoffSchraubverschluss).
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG
Sportallee 85
22335 Hamburg
Tel.: +49 40-50714-0
Fax: +49 40-50714-110
E-Mail: info@ichthyol.de
Wissenschaftliche Beratung und Distribution in Österreich:
Sanova Pharma GesmbH, Wien
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Februar 2014.